Hundewetten - Meine private Tierkrankenversicherung

Hundewetten

Heute möchte ich mich mal wieder um meinen Blog Briard Spütz kümmern und hatte einen Einfall, was ich euch mitteilen möchte. Beinahe hätte ich schon vergessen, das Thema hier online zu stellen, denn für mich ist es schon seit Jahren selbstverständlich: Die Hundewetten. Ja, ich meine das völlig ernst, und zwar auch das, was in der Überschrift steht. Die Wetten sind für mich so etwas wie eine private Krankenversicherung für die Hunde. Wie das funktioniert, möchte ich euch jetzt mal erzählen. Ich hoffe, dass es euch als Anregung dient und euch genauso hilft wie mir.


Der Briard ist eine sehr robuste Rasse, aber das Kostenrisiko ist enorm

Wie soll ich anfangen? Am besten ich bleibe gleich bei der Wahrheit. Und die lautet, dass drei Hunde doch ein sehr großes Risiko sind. Während die Futterkosten sich noch im Rahmen halten, können Hunde einen schon mal ganz einfach finanziell ruinieren. Ich hoffe, ihr nehmt es mir nicht übel, dass ich meine Meinung so direkt ausspreche, denn die Wahrheit will ja selten jemand lesen. Trotzdem: Sind die Hunde gesund, ist alles prima und auch erschwinglich. Aber wehe, einer wird krank. Oder gleich alle Drei! Wir haben in Deutschland großes Glück mit der gesundheitlichen Versorgung. Die Veterinärmedizin ist so dermaßen weit, dass andere Länder sich teilweise mit der Humanmedizin dahinter verstecken müssen. Aber man muss es sich leisten können. Ich habe mich zunächst erkundigt, ob eine Tierkrankenversicherung das Vernünftigste wäre. Um ehrlich zu sein, konnte ich mich nicht zu einem Abschluss entschließen, denn im Ernstfall deckt sie einfach zu wenig Krankheiten ab. Deshalb musste ich Rücklagen bilden. Nur wie? Einen Nebenjob wollte ich nicht annehmen, denn ich brauche meine Freizeit für die Beschäftigung, Auslastung und Zucht der Hunde. Dann bin ich auf die Hundewetten gestoßen.


Sind Hunderennen moralisch in Ordnung? Warum ich trotzdem auf Hunderennen wette

Ich höre schon euren Aufschrei. Auch ich kenne das Tierelend, das mit den Hunderennen verbunden ist. Zwar wird es auch Ausnahmen geben, aber ich halte Hunderennen für Tierquälerei. Trotzdem waren sie für mich beim Wetten die Sportart, bei der ich mir die besten Chancen und somit die höchsten Gewinne ausgemalt habe. Einige Buchmacher haben in ihrem Portfolio Hunderennen, aber ich muss tatsächlich dabei immer an das Tierelend der aussortierten Rennhunde in Irland denken, was ich keinesfalls unterstützen wollte. Doch dann habe ich weiter recherchiert und gesehen: Es gibt auch virtuelle Hunderennen. Dabei kommen all die Barsois, Whippets und Greyhounds nicht zu Schaden. Wenn ich auf reale Hunderennen live oder Pre-Match wette, erkundige ich mich vorab über die Hintergründe des Rennens. An sich finde ich die Rennen extrem unterhaltsam und es sind meine absoluten Lieblings-Sportwetten, ich hätte niemals so eine hohe Trefferquote bei Formel 1 Wetten oder Fußballwetten. Für Hunde habe ich hingegen ein sehr gutes Gespür und bin immer auf der Suche nach Wett Tipps. Wird der Tierschutz beachtet oder sind die Hunde virtuell, wette ich regelmäßig und es ist moralisch absolut bedenkenlos.


So gehe ich bei den Hundewetten vor und gewinne Geld für unsere Hundekasse

Unsere Tierarztkasse füllt sich kontinuierlich, weil ich immer dahinter bleibe. Ich erkundige mich über die Hunde und die Performance, hole meine Wett Tipps und Prognosen aus Hundezeitschriften und dem Internet. Manchmal setze ich auch andere Sportwetten, da gibt es viel Auswahl. Meine private Tierkrankenversicherung sind die Ersparnisse, die ich ansammle und so kann ich guten Gewissens meine geliebten Briards züchten. Sollte einmal ein gesundheitliches Problem auftauchen, veranlasse ich eine Sportwetten Auszahlung und kann die Tierarztrechnung begleichen. Die Wetten decken die Impf- und Untersuchungskosten für die Welpen und erwachsenen Hunde ab. ich empfehle jedem Züchter die Hundewetten als Versicherung.

Menu